Zweimal „Alpenüberquerung“ im Juni 2021 – war sehr anspruchsvoll!

 

Für Alpine Welten führte ich im Juni zweimal die malerische Alpenüberquerung –  Königssee – Drei Zinnen.

Nicht nur von anderen Bergschulen sondern zunehmend auch von Einzelwanderer wird diese tolle Route von Alpine Welten kopiert. Diese sind jedoch im Juni stark an ihre Grenzen gestoßen, da noch sehr viel Schnee lag und  hart gefrorene Schneefelder zu queren waren. Das richtige Interpretieren von Wetterberichten  und eine Zusatzausrüstung sorgten für die Teilnehmer von Alpine Welten trotzdem für ein sorgloses Unternehmen. Taktik und die Beurteilung des Wetters ist gerade im Juni von Nöten – so starteten wir schon mal um 04:30 Uhr zu einer Etappe, um trocken und ohne Gewittergefahr die nächste Hütte zu erreichen. Ein ausgeklügelter Taxitransfer und reservierte Betten bringen Komfort und Erholung auf den Hütten. So müssen Einzelwanderer etliche zusätzliche Talhatscher auf sich nehmen, weil viele Taxiunternehmer sich nur auf 8-er Gruppen spezialisiert haben. Es läuft mit den öffentlichen Verkehrsmittel nicht so reibungslos wie auf dem E5.  Auch Bergschulen machen in meinen Augen noch Fehler – wie z.B. der DAV-Summitclub, der immer noch  mit 12-er Gruppen die Alpenüberquerung geht (Gewinnmaximierung). Ich finde eine 8-er Gruppe ist die richtige Größe für so ein verantwortungsvolles Unternehmen.

Fazit: Mich hat es  sehr gefreut, in den 2 Durchgängen alle meine Gäste erfolgreich über die Alpen zu bringen und somit ein wenig beizutragen, dass alle ein unvergessliches Abendteuer erleben konnten. Die beeindruckenden Bilder werden sich im Kopf einbrennen.  

2 thoughts on “Zweimal „Alpenüberquerung“ im Juni 2021 – war sehr anspruchsvoll!”

  1. Sehr schöner Reisebericht und danke, dass du uns eine so unvergessliche Tour ermöglicht hast! Ohne dich und die tolle Gruppe hätte ich das nicht geschafft 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.