15 € für den Tourenparkplatz im Kleinwalsertal – 10 € in Hinterstein

Habe in der ersten Februarwoche die gute Schneelage genutzt und war in drei klassischen Skitourengebieten unterwegs, um mir ein Bild zu machen wie dort die aktuelle Lage ist. (Man liest ja so viel über Tagesausflügler – die sollen das Allgäu überrennen und stören.)

Am 4.02.2021 Kleinwalsertal – der Tourenparkplatz an der Auenhütte war nicht geräumt. Ich nutzte die Möglichkeit, direkt an der Auenhütte zu parken – 15 Euro (letztes Jahr 6 €) und die Möglichkeit nach der Tour ein Kaffee, Bier oder eine Gulaschsuppe zu verzehren – plus WC Benutzung.  (um 09:00 Uhr 3 Autos am Parkplatz um 15:00 Uhr max. 10 Autos) Ich hatte mit meiner Lebenspartnerin eine schöne Tour über den Gottesacker auf den Hahnenköpfl 2082m.  Der Tourenparkplatz in Baad war geräumt und kostete wie letztes Jahr 6 Euro – prima.  

Am 5.02. Balderschwang/Grasgehren Skiliftparkplatz – Tagesticket kostete 4 € – dort jedoch um 10:00 Uhr schon 25 Autos. Kein Vergleich zu Garmisch! Von dort aus sind schöne Ausbautouren möglich (evtl. zwei/dreimal anfellen). Auch die Tourenparkplätze an der Straße Balderschwang waren geräumt und mit 5 € Tagesticket max. 50% bei bestem Wetter belegt. Loipe offen – max. 15 Autos am Parkplatz – keine Preiserhöhung –  hat mir am besten gefallen.

Am 6.02. Hinterstein Ortsende – Tagesticket 10 € – eigentlich mein Lieblingsgebiet. Keine Ahnung, wie oft ich in den letzten Jahrzehnten dort war und dem Busunternehmer Wechs Arbeit gesichert hatte.

Hinterstein war durch den Schrecksee letzten Sommer leider oft in den Schlagzeilen. Deshalb vermutlich die Preiserhöhung von 4 € auf 10 €. Um 09:00 Uhr waren ca.  40 Autos dort – Busverkehr zum Giebelhaus eingestellt. Viele Tourengeher wechselten aufs Rad. Wir gingen über die Willesalpe auf das Zirlesegg. Um 17:00 Uhr waren noch ca. 10 Autos. Parken über mehrere Tage ist dort nicht mehr möglich ebenso in der Ortsmitte bei der Kirche (max. 4 Stunden). Mir ist es unverständlich, wo die Wanderer für die Alpenvereinshütten Schwarzenberghütte und Prinz Luipoldhaus parken sollen? Für die doch ökologisch sinnvollen Mehrtagestouren muss es doch eine Parkmöglichkeit geben? Oft ist die Anreise mit Bus (Fahrplan) nicht für alle möglich.  Der nächstgelegene Mehrtagesparkplatz ist an der Säge – war geräumt, kein Auto, nur bis 3 Tage für 21 Euro erlaubt.  – Sind halt dann ein paar Kilometer auf der Teerstraße zu laufen.

Mir ging durch den Kopf: 200 Parkplätze in Hinterstein sind 2000€ Einnahmen pro Tag und wieviel im Jahr? Keine Ahnung wer den Sack Geld kassiert? Der kann sich wie der Putin sich bald ne goldene Klobürste leisten. Ich hoffe, die Bergwacht bekommt wenigstens einen Anteil davon. Manch schwäbische Gemeinde wäre froh so ein Parkplatz zu haben!

Mein Fazit: Unter der Woche war nichts von Übervölkerung zu spüren. Hinterstein und Balderschwang waren schon immer Touristenorte. Wer dort zu Hause ist, hatte schon vor 40 Jahren Touristen im Ort – aber auch eben die schöne Landschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.