Klettern in der Sächsischen Schweiz: „DAV Weiterbildung“

Ich hatte in der letzten Woche im September eine interessante DAV Weiterbildung in der Sächsischen Schweiz zum Thema: Begehen exponierter Stiege (Fixseil und Geländerseil) und Klettern im Sandstein mit den Besonderheiten und den einzigartigen Kletterregeln in diesem Gebiet. Die spezielle Situation im sensiblen Lebensraum im Nationalpark stand immer im Vordergrund. Die Orientierung im Gebiet und der Umgang mit der sächsischen Führerliteratur mit den über 1000 Gipfeln war gar nicht so einfach wie sonst im mir bekannten Alpenraum.

Der Topropeverzicht ist für mich nicht so sehr das Problem, vielmehr das Absichern mit Knotenschlingen, Uschis und Kinderköpfe. Hier fehlt mir noch Übung, die Sicherheit und damit einhergehend Vertrauen darauf. Statt Keile und Friends gibt es seit neustem tschechische UFOS – quasi „Texil-Friends“. Wurden da Ausreißversuche im Sandstein gemacht? CE Zeichen? Herstellergarantien?  Schön ist, dass sich durch die vielen Routen und Gipfel das Klettergeschehen recht gut verteilt. Toll finde ich auch die alte Tradition der Gipfelbücher und urig die Gaststätten für eine verdiente Brotzeit nach einem Klettertag. 

Naja, nach dieser Woche habe ich zwar einen Überblick – würde mich aber nach wie vor immer mit einem „Locel“ beim Klettern zusammentun, um den Klettergenuß zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.