Kramerspitze 1985m, mit Ketten an den Schuhen, statt Tourenski

Ich habe in meinem Bergsteigerleben schon viele Nikolaustage erlebt. Oft waren wir mit Schneeschuhen oder Tourenski in unseren heimischen Bergen unterwegs. Doch seit einigen Jahren, bedingt durch die Klimaerwärmung, fehlt dafür Anfang Dezember immer die satte Schneeauflage. Ich weigere mich so wie die „Schickimicki Münchener „die beschneiten Skipisten hoch zu wandern oder meine Ski wegen 100 Höhenmeter Abfahrt den Berg hoch zu tragen. Auch will ich nicht wegen der miserablen Ökobilanz in das Gletscherskigebiet fahren. So habe ich mich wie die Gebirgspflanzen und Tiere den „veränderten Umständen“ angepasst. Hervorragend eignet sich bei geringem Schnee, Eis und Matsch die Snowline am Bergschuh. Mit perfektem Grip sind Bergerlebnisse wie z.B. Kramerspitze oder Einstein möglich. Dort wo sich im Sommer viele Bergwanderer tummeln, ist man im November /Dezember allein. Keinen Menschen haben wir am 5.12. auf der 20 Km/ 1400Hm Tour getroffen. Auch am Einstein war es Ende November sehr einsam. 

Tolles Bergsteigen – wer die nötige Bergerfahrung hat ein fantastischer Genuss!

Hinweis: Natürlich sind Snowline nicht mit Steigeisen vergleichbar – alles zu seinem Zweck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.