DAV Neu-Ulm: Gelungenes Klettersteigkurs Konzept

In Bergwacht-Kreisen ist bekannt, dass der anhaltende Klettersteig-Boom jedes Jahr eine steigende Anzahl von Unfällen mit sich bringt. Das Problem ist die Selbstüberschätzung und die mangelnde Ausbildung vieler Klettersteiggeher. Ein wertvoller Beitrag, diese Defizite zu mindern, leisten die Ausbildungskurse der Alpenvereine. Ein besonders effektives Konzept hat seit Jahren die DAV Sektion Neu-Ulm. Der sektionseigene „Sparkassendome“ (Kletterhalle) verfügt über einen tollen Außenklettersteig mit drei verschiedenen -17 Meter hohen- Aufstiegsmöglichkeiten im Schwierigkeitsbereich B/C. Der effektive Kurs beginnt in der Halle. An einem Abend wird ausführlich die Ausrüstung vorgestellt, eingesetzt und mehrmals die Begehung geübt. Der Ausbilder erkennt dadurch, auf welchem Niveau sich seine Teilnehmer befinden. Darauf aufbauend können entsprechende Klettersteige für die zwei Praxistage gewählt werden. Bei meinem Kurs dieses Wochenende waren alle Teilnehmer so gut, dass der Klettersteig Geierwand „C“ in Haiming kein Problem war und mit dem Grazy Eddy in Silz sogar ein „D“ Klettersteig gemeistert wurde. Zum Ausbildungsprogramm dieses Kurses gehörte auch, einen Kletterer abzulassen und selbständig abzuseilen. Nachfolgend Bilder von den Teilnehmern. Weitere Kurse bitte bei der Neu-Ulmer Sektion anfragen.

Schreibe einen Kommentar