„Und immer wieder am Daumen“ und Hinterstein ein Bergsteigerdorf?

Heute gab es wieder eine schöne Tagestour im Hintersteiner Tal am Daumen für einige Mitarbeiter der Firma Bosch Rexroth bei Kaiserwetter.

Leider fährt der „letzte“ Bus vom Giebelhaus schon um 16:10 Uhr zurück (kurze Ausnahme über Fasching 17:10 Uhr).

Dieser unflexible Umstand, der den schönen Bergtag erheblich verkürzt, ärgert mich schon über 40 Jahre.

Und Hinterstein will ein Bergsteigerdorf sein? Seit einem Jahr müssen auch die Mehrtagesparker (Gäste der  Schwarzenberghütte) an der Festhalle ihr Fahrzeug abstellen (max. 20 Parkplätze) und mit den schweren Rucksäcken, Ski und Skischuh über einen Kilometer zur Bushaltestelle laufen, obwohl der große Parkplatz zumindest im Winter nur max. 20 Prozent belegt ist. Die Parkgebühren an der Festhalle sind trotzdem stattlich (3 Tage 12 Euro). Nach meiner Beobachtung könnte der Gemeinderat für die Wintersession diese Parkplatzordnung flexibel gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.