Alpenüberquerung „Ost-Route“

Für mich eine der schönsten Alpenüberquerungen ist die Route „Königsee – Drei Zinnen“, die ich in den letzten Jahren regelmäßig für „Alpine Welten“ geführt habe. Leider haben auch andere große Bergschulen und der SummitClub, die sich bis jetzt auf dem E5 tummelten, die Route in ihr Programm aufgenommen. Das Problem der Ost-Route ist, dass die zum Teil urigen Unterkünfte die megagroßen Gruppen logistisch nicht vertragen, im Gegensatz zum E5 mit den großen Hütten (z.B. Kemptner Hütte und Co.). Mir ist es unbegreiflich, dass die Teilnehmer, die im Internet eine Alpenüberquerung buchen, den großen, aber feinen Unterschied der „Gruppengröße“ nicht erkennen. So sind die großen Bergschulen aus dem Allgäu und der Summit (aus Gewinnmaximierung?) nach wie vor mit 12 Teilnehmern unterwegs, obwohl die Tourenleiter sich alle einig sind, dass es viel entspannter ist, mit einer kleinen Gruppe unterwegs zu sein. Abends sitzt es sich gemütlicher an einem 6-8er Tisch beim Mäxle spielen. Die individuelle Betreuung der Gäste gelingt viel besser als bei „Großgruppen“. Es gibt noch eine weitere, wenig frequentierte Route im Programm von Alpine Welten, die ich besser nicht namentlich nenne in der Hoffnung, dass die „Rucksacklosen Bergschulen“  sich nicht darauf stürzen. Wir werden sehen……

 

PS: Bei Alpine Welten werden die Alpenüberquerungen bei „Fair Means“ durchgeführt – kein Gepäcktransport alle paar Meter.

Auch dieses Mal bei durchwachsenem Wetter einige Zusatzgipfel wie „Medelspitze (2672m)“ und „Gaishörndl (2615m)“ gemacht.

Tolle, fitte Gruppe – schön war es.

Schreibe einen Kommentar