DAV Neu-Ulm: Südgrat Rohnenspitze über die Willersalpe

Diese Tour bitte nur mit professioneller Führung, verlangt doch der Aufstieg durch den Graben des Willersbach eine geschickte Routenführung. Die Windorkane im Talkessel Anfang Januar haben dort eine Verwüstung angerichtet, große Flächen einzelner Baumgruppen sind platt gemacht. Die Wegebauer und Waldarbeiter können sich im Frühjahr auf einen tagelangen Einsatz gefasst machen, um den beliebten  Wandersteig zur Willersalpe für den normale Touristen wieder gangbar zu machen.  

Meine vier jungen Leute haben es nicht bereut, heute einen Urlaubstag „geopfert“ zu haben. Wir waren den ganzen Tag alleine am Berg – nur oben am Zierlesegg kamen einzelne Skitourengeher von der beliebten Route von Schattwald hoch. Danach waren wir am Südgrat zur Rohnenspitze jedoch wieder die Einzigen, die diese Schneide  im 1. und 2. Grad UIAA angegangen sind.

35 Höhenmeter unter dem Gipfelkreuz musste ich jedoch die Umkehr entscheiden. Grund die Schlüsselstelle: eine 30 Meter lange Querung in bis zu 60 Grad steiler Flanke. Da ich gesehen habe, dass der eingeblasene Schnee auch grundlos war (keine Verbindung zum Fels), ist die Querung auch mit Seil saugefährlich. Diese Verhältnisse sind aktuell vermutlich an allen Graten anzutreffen. So wird in nächster Zeit eine so tolle Tour wie der Jubiläumsgrat im Winter und andere Kletteraufstiege mit Sicherheit nicht gefahrlos möglich sein.

Wir hatten einen schönen, einsamen Tag mit 1170 hm,  9,6 km auf dem Tacho, mit viel Spuren im tiefen Schnee – schön war´s! Danke an meine Gruppe.

Alle Bilder von meinen Teilnehmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.